Ulcinj ist die südlichste Stadt an der montenegrienische Küste. Die Stadt hat viele Gründe um sich besonder zu nennen. Die Stadt ist schon längst bekannt, weil die durch bekantesten Kulturen und Völker beeinflust wurde. Alle diese Einflusse hat die Stadt bis Heute bewahrt und man fühlt die Atmosfäre aus diesen früheren Zeiten immernoch. In Region der heutige Stadt lebten die Ilyren, die Ihren Teil der Geschichte in der Nähe vom See Zoganje angefangen haben. Die Stadt bekamm den Namen von Volk Kolhidien in 5 Jahrhundert v. Ch. nämlich Kolhidium. Die Prunkzeit der Stadt fängt im Jahr 163. v. Ch. wo Colchinijum von Ilyren, den Stamm Olcinijatas, übernommen wird und unter der Regement von Römer weiter gefühert wird. Die Römer nennen weiter Die Stadt Olcinijum. Im Zeitraum deren Regenschaft bekommt Ulcinj einen Status der privilegierte Stadt (Pida civijum romanorum), wonach die sich auch selbständigt machte (Municipia).

Ausser gut bekannten Piraten die sich Ihr Nest unter die Fälssen von Ulcinj gemacht haben, war die Stadt auch eine bekannte Residenz des byzantinischen Zares Justinijan, der die Stadt von Grund aus erneuerte, nach hefftigen Krigen die man in diese Region geführt hat. Die Familien Nemanjic, Balsic und Türken, haben die Stadt renoviert. Bis zu Ulcinj kammen auch Mongole, aber die konten die Stadt nicht besiegen und haben dafür die nahe umliegende Stadt Svac zerstört. Das war die Stadt mit meisten Kirchen, insgesamt 365 Gebäuden. Die bekanteste Persönlichkeit die in Ulcinj gelebt hat, war der Sabbatai Zevi. Der selbsternnante Reformator des Talmuds, wurde in Smir geboren und am 30.09.1676 unter den Namen Mahmet Effendija in Ulcinj gestorben.

Jedoch ist Ulcinj eine Touristenoaze, die man aktiv und pasiv erleben kann. Abgesehn davon ob Sie nur einen ruhigen Tag am Strand verbringen wollen oder tanzen, wandern in Pinienwälder oder eine Wassersportart ausüben wollen, Ulcinj ist eine Stadt, die diese Vielfallt anbietet. Ulcinj hat durchschnitlich über 270 Sonnentage, dadurch kann man die Stadt auch auserchalb des Sommers besuchen.

Ulcinj ist
eine Stadt mit meisten Stränden, die sich in der Länge von 25km ersträken. Viele Strände sind fälsig, denoch ist Ulcinj bekannt für zwei Sandstrände. Den Kleinen und Grossenstrand. Der Kleine Strand befindet sich im Zentrum der Stadt, ersträckt sich über eine Länge von 400m. Der Grosse Strand, den viele als mediteranische Copacabana bezeichnen, ist über 12km lang. Der ersträckt sich von Kap Djerane bis Mündung des Flusses Bojana. Der Sand ist sehr heilsahm gegen Reuma und viele Hautkrakheiten. Der Grossestrand ist nicht der einzige mit heilsahmen Kräften. Frauenstrand hat auch solche Eigenschaften, nämlich die Schwäfellquelen wirken vorbeugend gegen so genanten °Frauenkrankheiten°. Die Gägend ist auch besonders wegen wunderschöhnen Wanderwege, die eine heilsahme Wirkung auf die Asthmapazienten haben und dass nicht nur wegen dicht bewaldeten Pinienbäume. Valdanos, mussen Sie auch ansehen wenn Sie Ulcinj besuhen. Die Bucht von Valdanos ist eine wunderbare Plantage von Olievenbäumen die zum entspannen läd. Eine andere Schönheit, die man in Ulcinj sehen soll, ist die Insel von Ada Bojana. Die Insel Ada Bojana ist für FKK Gäste reserviert. Die Anlage ist sehr bekannt und gut besucht von verschieden Leuten , meistens aber von Kunstleer die dort eine neue Inspiration für neues Schaffen finden.

Ulcinj und seine Bewohner, soll mann unmittelbar kennenlernen, nur so kann mann die Redewendung begreifen „Wer einmal Ulcinj besucht, kommt gerne zurück“. Ulcinj ist eine Stadt mit grosse Vielfallt, wo man vieles sehen und vor allem erleben kann.

Quelle www.touristinmontenegro.com. Alle Rechte vorbehalten. Bitte nicht kopieren.